Ein riesen Dankeschön an alle Reste-Gourmets! So lecker war die Reste-Parade auf KüchenAtlas

RestesalatAlles neu macht der Mai. Aber von einem uralten Sprichwort haben wir uns nicht abhalten lassen, im Wonnemonat eher die „alten“ Dinge in den Fokus zu stellen. In der Küche kreativ werden statt neu einkaufen war unser gemeinsames Motto und wir haben Euch dazu aufgerufen, uns den Rest zu geben! Nämlich jeden, den Eure Kühl- und Vorratsschränke so hergeben. Und diesem Aufruf seid Ihr zum Glück zahlreich gefolgt. Für jeden Beitrag spendet KüchenAtlas nämlich jetzt nach Ablauf der Blogparade 5 € an die Initiative „Über den Tellerrand Kochen“; Make the World a better Plate!

Ich freue mich so sehr über Euren Enthusiasmus, was die Idee der Blogparade anbelangt und über den Eifer, mit dem Ihr dabei wart! Nachhaltigkeit im Umgang mit Lebensmitteln und anderen Ressourcen, sowie soziale Nachhaltigkeit gerade auf dem Gebiet der interkulturellen Bildung sind zwei brennende Themen der Zeit, in der wir leben. Weil es einfach Spaß macht, auch im kleineren Rahmen unserer Möglichkeiten als Unternehmen und BloggerInnen ein Bisschen Verantwortung zu übernehmen, freue ich mich ganz besonders, Euch heute statt Gewinnen ein kleines Roundup Eurer köstlichen Reste-Ideen und dem Verein „Über den Tellerrand“ aufgerundet 200 € zu schenken. LOS GEHT’S!

Den Anfang macht der kulturgeschichtliche Klassiker unter den Reste-Rezepten: Eintopf. Zu allen Zeiten wurden diverse Überbleibsel gut gewürzt in einer sättigenden, dicken, sämigen Suppe kurzerhand zur Hauptmahlzeit erklärt. Schnell, unkompliziert, variantenreich. Ein wunderbares Beispiel: Birgits bunter Frühlingstopf, in dem sich Reste von Spargel und Blumenkohl mit asiatischer Würze vereinen. Sieht doch wahnsinnig lecker aus, oder? Zum Nachtisch gab es von Birgit noch einen zweiten Beitrag: Haferflocken-Kekse á la „was die Schränke hergeben“orientalischer-moehren-spargel-eintopf.BirgitApple-roses.DianaFoodblogger ist: wer aus so einer profanen Situation wie „zu viele Äpfel am Start“ etwas so Wunderhübsches machen kann: die Apfel-Blätterteig-Rosen von Diana sind einfach nur zauberhaft.

Danii ist als Bento Box Expertin natürlich ohnehin die Reste-Queen und hat das wiedermal eindrücklich bewiesen, indem sie gleich drei Ideen und Beiträge hier eingereicht hat -Feldsalat mit Bacon und Himbeeren, Süßkartoffel Salat mit Lammwürstchen und einen pfiffigen Bratwurstsalat! Danke für das tolle Engagement!

Beim Thema Engagement fällt mir doch direkt auch noch die Katha ein :-) Sie hat nämlich sogar noch aus dem „Unkraut“ im Garten eine Mahlzeit gemacht und die Brennnesseln nach dem Jäten in den Mixer statt in die Tonne gesteckt! Das Ergebnis: Leckere Pasta mit selbstgemachtem Brennnessel-Pesto. Hmmm… Und dann spülte Katha sogar noch ein zweites Mal 5 Euro in die Spendenkasse mit einer Pulled Calf Pizza! Danke dafür!Brennessel_Pesto_KathaStrammer-Max.JuliaMaxl-Deluxe – was könnte sich hinter diesem kryptischen Namen verbergen? Ganz einfach. Sogar denkbar einfach und gerade deswegen so genial: Es ist ein Strammer Max, aber gepimpt mit Trüffelbutter, hauchdünnem Kassler Schinken und Wachteleiern statt profanen Hühnereiern. Gefunden auf Kochliebe :-) ganz lieben Dank, Julia!

Und noch so ein Klassiker der Verwertung von Resten. Oder wie Desi es so toll ausdrückt: die Rettung bei „organisatorischen Einkaufsfehltritten“. Was Desi in ihrer Brutzelmania uns da aber mitgebracht hat ist kein gewöhlicher Smoothie. Es ist ein außergewöhnliches Mixgetränk aus Blumenkohl Blättern, Honigmelone, Birne, Goji Beeren und diversen anderen Vitaminbomben. Bomben-Idee!blumenkohlsmoothie.DesiBananen.Quark.Schmarrn.JetteGanz besonders gefreut habe ich mich über den Post von der lieben Jette drüben in Lanis Leckerecke. Jette geht regelmäßig zur Tafel, zeigt auf ihrem Blog den Inhalt der Tüten und berichtet auch oft darüber, was sie daraus die Woche über gezaubert hat. Das Thema Lebensmittelverschwendung liegt ihr ganz besonders am Herzen und aus diesem riesen Engagement entstehen unglaublich kreative Ideen und Rezepte! Dieser Bananen-Quark-Schmarrn ist nur ein Beispiel!

Wir alle kennen das: Beim Metzger waren die Augen während des Einkaufs für die Grillparty wieder mal viiiiieeel zu groß und selbst die eingeladenen Gäste konnten das ganze Fleisch nicht aufessen. Auch Spargel ist gern mal so ein Kandidat, von dem man zu viel einkauft. Dazu hatte Cornelia von Genusslieben aber gleich zwei super Ideen, verarbeitete die Reste einmal zu Hähnchen-Spargel-Päckchen mit Pesto und Parmesan und einmal zu einem Brotsalat mit Spargel und Hähnchen! Lecker!

Auch hinter dem exotischen Namen Fattoush versteckt sich ein Brotsalat. Und zwar ein Libanesischer. Auf Mehlstaub & Ofenduft zeigte uns Susanna, wie man mit Hilfe übriggebliebener Brotreste Urlaub auf der Zunge herbeiführen kann und außerdem wie man ganz einfach Buttermilch selbst herstellt.

Sehr kreativ ist auch der Beitrag von der lieben Anita auf Olles Himmelglitzerdings (an dem Blognamen werde ich mich nie satt lesen). Angebrochene Tüten, Gläser und Fläschchen wurden zu energiespendenden, nussigen Power-Balls gerollt. Cool! Dass Resteverwertung nicht immer was mit „Käse drüber“ zu tun haben muss, macht Sebastian vom PAL-Blog nochmals deutlich und verwertet seine Reste zu etwas, das man ohnehin immer braucht und das selbstgemacht um so viel gesünder und besser ist: Gemüsefond! Schalen und essbare Abschnitte diverser Gemüsesorten wandern über Wochen erst ins Gefrierfach statt in den Müll und werden beizeiten zu einer feinen Brühe eingekocht. Danke für den simplen, tollen Hinweis, dass selbst was nach Müll aussieht nicht immer Müll ist!

Vorgekochte, übrige Kartoffeln wurden bei Maria von In Rios Küche zusammen mit Rote Bete mit einem Rest Reibekäse überbacken. Aus den Überbleibseln einer größeren Kochsession – Weißkohl und Mungobohnen Sprösslinge – zauberte Stephan in seiner Fusion Kitchen auf Freihändig Kochen ein Lowcarb-Gericht mit Bärlauch, das je nach Perspektive italienischen oder asiatischen Einschlag hat :-)

Dirndlkönigin Claudia gesteht: selbst beim allerkonsequentesten Wochen-Einkaufsplan bleibt mal was liegen. Käse zum Beispiel. Und dann gibt’s bei Claudia klassisch hausgemachte Kässpatzen mit Röstzwiebeln. Sowas Guats! Bei Geri gab es den Klassiker Brotauflauf lecker mit Pilzen. Verboten gut: Dampfnudeln mit heißen Beeren servierte uns Kerstin. Salat mit paniertem Käse gab es bei Daniela von Leberkassemmel und Mehr. Dem Resteklassiker Reispfanne gab Isabella aus dem Lebkuchennest einen ganz individuellen Anstrich und macht eine Bier Paella draus! Jeweils eine angebrochene Packung Tofu und Fetakäse wurden auf gesund genießen kurzerhand zu einer cremigen Füllung für Spitzpaprika verknetet. Rike hatte auf Genial Lecker eine wunderbare Idee, was man mit übrigem Spargel machen kann und verarbeitete ihn als Pasta-Soße.

Zum Nachtisch genehmigen wir uns noch ein Tässchen Kuchen :-) Klingt komisch, ist aber in Conjas Eck leckere Realität. Der Haferflocken-Tassenkuchen aus der Mikrowelle geht ultra schnell, braucht Reste auf und hat einen flüssigen Nutella Kern = epic win.

Ganz am Schluss möchte ich Euch noch die gute Lisa und ihr Ess-Periment ans Herz legen. Es hat einen Grund, dass dieser Beitrag als letzter steht, nicht dass ich nach dem Nutellaküchlein jetzt dringend noch einen herzhaften Muffin bräuchte :-) Sondern: es trägt sich zu, dass Lisa nicht nur ihre Reste für unser Event verwertet hat, sondern in den nächsten Wochen auch auf ihrem Blog ein eigenes Projekt gegen Lebensmittelverschwendung plant. Und da es sich ganz sicher lohnt, bei dem Thema am Ball zu bleiben, lohnt es sich auch, immer wieder mal bei der Ess-Periment Kategorie „Beste Reste“ reinzuschauen. (Nichts desto trotz ist natürlich auch Lisas herzhafter Muffin einen schmachtenden Blick wert!)Herzhafte.Muffins


Ebenfalls Lisa heißt meine Ansprechpartnerin für Social Media bei „Über den Tellerrand“ und sie lässt Euch schön grüßen und Folgendes ausrichten: Im Namen des ganzen Teams einen megariesengroßen Dank für Eure Beteiligung an dieser Spenden-Sammelaktion!!! Dank unseres gemeinsamen Engagements hier können wieder 2 – 3 Community Events – will heißen Kochabende mit Flüchtlingen und Einheimischen – finanziert werden. Ein voller Erfolg, also!

In diesem Sinne: immer schön bewusst und nachhaltig bleiben!

Eure Sarah

 

4 Gedanken zu „Ein riesen Dankeschön an alle Reste-Gourmets! So lecker war die Reste-Parade auf KüchenAtlas

  1. Hallo Sarah,
    ich freue mich, dass ich dazu beitragen durfte, eine so ansehnliche Summe zusammenzutragen :-)
    Vielen Dank für Deine/Eure Initiative – durch sie wurde und wird sicher der Ein oder Andere wach gerüttelt… und – vielen Dank für die tolle Zusammenfassung :-)
    Liebe Grüße und eine schönes Wochenende
    ♥ Birgit ♥

  2. Hallo Sarah,
    klasse Zusammenfassung ! Und ein tolles Event, das zeig twie lecker Resteküche sein kann. Eigentlich braucht es doch nur ein bisschen Experimentierfreude, was die vorgestellten Rezepte hier zeigen. Ich werde auf alle Fälle dran bleiben und diesem Thema weiter die verdiente Wertschätzung entgegenbringen indem ich öfter dazu blogge.
    Danke nochmal für den Anstupser!
    Liebe Grüße,
    Susanna

  3. Wow, das war eine super Idee und wie viel Mühe du dir mit der Zusammenfassung gemacht hast. Danke !!!
    LG Desi von Brutzelmania.com

  4. Wow, danke schön für deine lieben Worte zu meinem „Beste Reste“ Projekt! :) Ich finde die Rezeptideen, die hier auf dem Blog bisher zusammengekommen sind wirklich toll und kann nur immer wieder sagen, wie schön ich deine Idee, durch Rezepte Geld zu sammeln, finde! :) Ein großes Kompliment dafür.

    Sonnige Grüße,
    Lisa von Das Essperiment ☼

Kommentare sind geschlossen.