3. Blogparade Küchenausstattung: Elektrische Küchenhelfer

SteckerUnd wir starten direkt durch mit der dritten Runde der Blogparade Küchenausstattung. Dieses Mal geht es um elektrische Küchenhelfer.

Schreibt einfach, was euch so zu elektrischen Küchenhelfern einfällt. Ein paar Anregungen dazu, die ihr aber bitte nicht akribisch abarbeiten müsst: Welcher elektrische Küchenhelfer ist unentbehrlich? Welcher war ein Flop? Wo sind die Steckdosen versteckt oder in Schubladen?

Wir freuen uns auf eure Blogposts, die ihr bitte hier als Kommentar oder Trackback verlinkt. (Eine reine Teilnahme per Kommentar ist möglich, wird aber bei der Verlosung nicht berücksichtigt.)

Siemens MK55400Zu gewinnen gibt es dieses Mal natürlich auch wieder etwas. Und zwar die hochwertige Küchenmaschine MK55400 von Siemens, die euch zahlreiche Arbeiten in der Küche abnehmen kann. Die hätte ich auch gerne und bin daher etwas neidisch auf euch, weil ihr die hier einfach gewinnen könnt. Ich selbst darf natürlich nicht teilnehmen, aber vielleicht mag sie mir ja jemand zu Weihnachten schenken? 😉

Teilnahmeschluss ist der 31.12.2011. Alle weiteren Teilnahmebedinungen.

Foto: Sim Van Gyseghem Lizenz: CC-BY-ND 2.0
Durchführung der Blogparade: Jan Theofel

23 Gedanken zu „3. Blogparade Küchenausstattung: Elektrische Küchenhelfer

  1. Eine Frage der Technik
    Endlich ist er da – der iGrill! Eigentlich ist er eine sie; eine App, die ein spezielles Bratenthermometer mit iPhone oder iPad koppelt und dann die Grilltemperatur via Bluetooth rüberfunkt ohne dass man(n) ständig zwischen Bierfässchen und Grillrost hin- und herrennen muss. Um die 100 US-Dollar soll das System kosten. Na ja, kauft man halt eine Scheibe Dry Aged Beef weniger.
    Ähnlich unverzichtbar ist der Pastakochautomat – Nudeln kochen gehört ja zu den schwierigsten Übungen in der Küche überhaupt. Dieses Gerät kann auf Knopfdruck Pasta in 90 Sekunden al dente kochen. Und die Gäste so nachhaltig beeindrucken, dass sie die Münder gar nicht mehr zubekommen, um selbige zu kauen.
    Wer den Nudelkult auf die Spitze treiben will, dem sei ein Spaghetti-Schäler ans Herz gelegt. Der Schält nicht die Pasta (an der ist ja nicht viel, das man wegschaben könnte), sondern man verwendet ihn, um Gemüse in Spaghettiform zu schnippeln – angeblich hat sogar Johann Lafer so einen. Und, hey, er muss es ja wissen.
    Und zum Dessert serviert man dann eine selbst verzierte Torte. Habe ich im amerikanischen Werbefernsehen gesehen. Man sucht sich die Schablone zu einem bestimmten Thema aus dem Sortiment, zum Beispiel „Prinzessin“, wählt das entsprechende Programm in der Maschine, legt eine Zucker- oder Marzipanmatte unter die Walze und schwupps, stanzt sie Krönchen, Blümchen und Herzchen aus der Unterlage, die man nur noch auf den Kuchen zu setzen braucht.
    Hach ja, Technik ist doch was Tolles. Vielleicht installiere ich Achims automatische Gießanlage ja mal über meiner Kresse…

  2. Endlich kann ich mal was beitragen. Also unsere Küche hier in Stuttgart ist von einer Firma aus meiner Heimatstadt eingebaut worden, die ich sehr empfehlen kann. Die Steckdosen waren schon in der Wand eingebaut und sind strategisch gut gelegen.

    Meine wichtigsten Küchenutensilien sind zwei richtig gute Messer (ein Geschenk von meinem Messer-Fetish-Schwager 😉 ) und mein Kaffee/Espresso Vollautomat. Der Geschirrspüler ist auch ganz nützlich und manchmal auf die Dunstabzugshaube 😉

    Unnütze Anschaffungen waren eigentlich immer die Geräte, von denen ich dachte: „Ach nimmste mal das billigere das tut es auch“. Da hat sich meistens der Spruch bewahrheitet: „Wer billig kauft, kauft zwei mal“. Das hat z.B. den Wasserkocher, Mixer usw. betroffen 😉

  3. Nachdem ich über die Feiertage nun mehrmals beim schreiben unterbrochen wurde, kommt hier nun doch noch mein Beitrag zur Blogparade!

  4. Kurz vor Schluss habe ich’s noch geschafft! :-)
    Ich habe lange überlegt, was mein Lieblings-Küchenhelfer ist und kam dann auf einen elektrischen Helfer, auf den ich wirklich nicht verzichten möchte: Mein Wasserkocher.

Kommentare sind geschlossen.